Chronik 2000


Das Jahr 2000 wird als eines der bis dato erfolgreichsten Jahre in die Vereinsgeschichte eingehen. Neben den sportlichen Erfolgen im Erwachsenen- und Jugendbereich sind vor allem die positiven Rahmenbedingungen zu nennen. U.a. erscheint das Rundschreiben zum ersten Mal in seiner Historie monatlich. Die Website erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Intranet wird für die Mitglieder geöffnet. Neben vielen Presseartikeln wurden auch vier Motive in der Schülerzeitung des Immanuel-Kant-Gymnasiums geschaltet.

Stephan Barz wurde wieder zum Spartenleiter und Klaus-Jürgen Herlan zu seinem Stellvertreter gewählt. Michael Hohlbein trat als Schachwart zurück. Die Position des Schachwartes übernahm kommissarisch Klaus-Jürgen Herlan. Bernd Kratochvil wurde für seine fast zwanzigjährige Vorstandsarbeit zum Ehrenvorsitzenden geehrt. Manfred Kraus wurde für die fünfzigjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Bei den Hamburger Jugendeinzelturnieren qualifizieren sich zwei Müllers und zwei Peschkes für die Endrunde:

  • Sebastian Müller in der L2: 4,5 aus 7 
  • Jan Hendrik Müller L2 2 aus 7
  • Susanne Peschke D1 4 aus 7
  • Matthias Peschke E1 5 aus 7
  • Dennis Gallun E1 2,5 aus 7
  • Niklas Wagner F1 2 aus 6
  • Alexander Juckschat F1 2 aus 6

Jan-Hendrik wird Hamburger E- und F-Meister, wobei die E-Meisterschaft äußerst knapp durch die Buchholzwertung entschieden wird. Sebastian wird Zweiter in der D-Endrunde mit 7 aus 9. Matthias Peschke wird 17. in der E-Endrunde und seine ältere Schwester Susanne landet im Mittelfeld der D-Endrunde.

Erstmals wurden von Marmstorfer Seite drei Jugendmannschaften gemeldet. Die erste Jugendmannschaft schaffte den Aufstieg in die Jugendstadtliga als Zweiter. Die zweite Mannschaft, eine D-Jugendmannschaft, sollte Erfahrung in der U12-Basisklasse sammeln und erreichte einen zweiten Platz.
Mit besonderen Augenmerk wurde das Abschneiden der U12-Sonderklassen Mannschaft verfolgt, da wir uns gute Chancen ausrechneten, direkt die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft zu schaffen.. Der dritte Platz reichte dazu nicht, aber auf Antrag konnten Jan Hendrik Müller, Matthias Peschke, Maximilian von Wolff und Jonathan Carlstedt in Rotenburg erstmalig Marmstorf auf Norddeutscher Ebene vertreten. Mit 5:9 Mannschaftspunkten wurde zwar nur der 17.Platz erreicht, aber allein schon die Tatsache, dass man dabei gewesen war, ließ eine positive Zukunft für den Verein ableiten. Die Jugendarbeit von Jeronimo Hawellek zeigte auch auf Mannschaftsebene seine Früchte.

(Quelle: Harburger Rundschau, 23.09.2000)

 

Jan-Hendrik Müller spielte bei der Deutschen E-Meisterschaft in Überlingen und erreichte dort den 21. Platz als bester Hamburger Teilnehmer.

(Quelle: Harburger Rundschau, 13.06.2000)

 

Am am 04.03. spielte GM Yemelin in Marmstorf. Kurzfristig konnten wir Hauke Reddmann ein Spiellokal besorgen, so dass der Großmeister bis auf vier Personen niedermetzeln durfte.

GM Yemelin und Hauke Reddmann (Wbg)

Der Wiederaufstieg in die Stadtliga wurde problemlos mit 17:1 Mannschaftspunkten und 57,5:14,5 Brettpunkten geschafft. Beste Einzelspieler mit 8,5 aus 9 waren Michael Hohlbein und Klaus-Jürgen Herlan, der mit 11 Siegen in Folge den Siegesserien-Rekord von Holger Fabig und Jeronimo Hawellek einstellte. Zum Saisonende gab es als kleines Erinnerungsstück für jeden Teilnehmer ein Mouse-Pad mit einem Marmstorf-Rätsel.

Die zweite Mannschaft hätte eigentlich auch den Wiederaufstieg schaffen können. Eine unnötige Heimniederlage gegen eine Mittelfeldmannschaft bedeutete den undankbaren dritten Platz.

Im Mai stößt Holger Hebbinghaus zum SK Marmstorf. Holger spielte vorher in der Landesliga für den HSK an Brett 1 und kam nebenbei noch auf 25 Zweitligaeinsätze für den HSK als Ersatzspieler. Vor dem Meldeschluss konnten wir zusätzlich unsere erste Mannschaft durch die Reaktivierung von Nils Averhoff (Diagonale) verstärken.

Zu Beginn der Rangliste konnten wir mit Michael Peschke und Jörg Thies zwei weitere Mitglieder hinzugewinnen. Bei einem Abgang, mit Christof Kunkel, ergab dies einen Nettozuwachs von drei Marmstorfern, so dass wir problemlos eine dritte Mannschaft im Erwachsenenbereich für die Saison 2000/2001 melden konnten. 

Ein Freundschaftskampf bei AMTV wurde mit 5,5:2,5 sicher gewonnen.

Das zweite Wilhelm-Bergmann Gedächtnisturnier gewann die Betriebsschachgruppe der Baubehörde im Finale gegen den Titelverteidiger Tostedt. Marmstorf 1 konnte zwar die Vorrunde gewinnen, erreichte aber nur den vierten Platz nach einer Niederlage gegen Martin Söllig's Bad Salzdethfurther Mannschaft.

(Quelle: Harburger Rundschau, 16.06.2000)

Zusätzlich wurde eine Vorrunde des Dähnepokals erstmalig in Marmstorf durchgeführt. Ein sehr starkes, aber kleines Teilnehmerfeld fand sich in den Sommermonaten ein. Spektakulär war die Zweitrundenbegegnung zwischen Holger Hebbinghaus und Hauke Reddmann (Wbg), die Remis endete. Das Stechen ging über 14 Blitzpartien, das Holger dann mit 7½:6½ für sich entschied.

Im weiteren Verlauf spielte Holger dann "Kaninchen-Schach" und gewann sogar den Hamburger Dähnepokal. Dies war bislang keinem Marmstorfer geglückt. In der Norddeutschen Endrunde schied er dann aber ungeschlagen aus.

(Quelle: Harburger Rundschau, 16.06.2000)

 

(Quelle: Harburger Rundschau, 26.10.2000)

Den ersten internen Titel gewann Jeronimo Hawellek im Pokalfinale gegen Thomas Willner. Ein zweiter folgte für Jeronimo kurze Zeit später im Turnier-Simultan.

Die Rangliste wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 24 im Form des Schweizer Systems gespielt. Ständig wechselnde Tabellenführer machten den Verlauf unserer Meisterschaft spannend. In der vorletzten Runde gewann Holger Hebbinghaus die entscheidende Partie gegen den späteren Vizemeister Jeronimo Hawellek. Zuvor gab es bei der Blitzmeisterschaft den gleichen Ausgang.

Bei zwei Schnellschachturnieren gelingt Marmstorf zwei tolle Erfolge. Beim Einladungsturnier der Baubehörde erreicht das Dream-Team Süderelbe (das sind die besten Süderelbespieler 3 Marmstorfer verstärkt mit Hauke Reddmann von Wilhelmsburg) einen guten dritten Platz. Beim Schnellturnier bei Union Eimsbüttel wird man sogar Zweiter hinter dem HSK. Die Süderelbe-Blitzmeisterschaft wird von Jeronimo vor Holger Hebbinghaus gewonnen. die ersten beiden Plätze bei einer Süderelbeblitzmeisterschaft auch das gab es noch nie für Marmstorf.

(Quelle: Harburger Rundschau, 14.12.2000)

Die DWZ-Rangliste führt Jeronimo Hawellek mit 2207 vor Holger Hebbinghaus mit 2175 und Michael Hohlbein mit 2082 am Jahresende an. (KJ / 21.01.01)


Zum Seitenanfang
© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events