Chronik 2016


In neuen Jahr sollte es einige positive Veränderungen geben. Sportlich nahmen wir wieder mit drei Mannschaften an den Mannschaftsturnieren teil.

Die dritte Mannschaft spielte eine spannende Saison und verpasste als Dritter den Aufstieg hinter zwei HSK-Mannschaften. Aufgrund eines Rückzugs nahm man aber das Aufstiegsrecht als bester Kreisligist wahr und spielte in der darauf folgenden Saison in der Bezirksliga.

Die zweite Mannschaft spielte im Rahmen ihrer Erwartung und erreichte einen sicheren Mittelfeldplatz in der Bezirksliga.

Besonders hervorzuheben ist das Ergebnis von Manfred Grove, der 10 Punkte aus 12 Mannschaftskämpfen holte und einer der erfolgreichsten Mannschaftskämpfer in Hamburg war.

Für die erste Mannschaft begann das Abenteuer Oberliga mit fünf Niederlagen. Als krasser Außenseiter gestartet, musste viel Lehrgeld gezahlt werden. Vor allem nach der Niederlage gegen den Mitabstiegskandidaten Bargteheide war der letzte Platz und der Abstieg der wahrscheinlichste Ausgang der Saison. Die letzten vier Mannschaftskämpfe wurden aber nicht verloren. Gegen den späteren Absteiger SKJE wurde der erste Sieg in der Oberliga eingefahren. Zwei Unentschieden und ein dramatischer Sieg am letzten Spieltag bei der zweiten Vertretung aus Schwerin bedeuteten den rettenden Platz 7.

Aufgrund der besonderen Konstellation in den oberen Ligen wurde der Klassenerhalt zuerst übererfüllt. Am grünen Tisch passierten noch Überraschungen, die unseren Verbleib in der Oberliga in Frage stellten. Aus der zweiten Liga zog sich mit Rostock eine Mannschaft in unsere Oberligastaffel zurück. Auch gab es einen Protest über die Staffelzuordnung eines Aufsteigers in die Parallelstaffel, so dass zeitweise sogar unser Klassenerhalt in Frage stand.

Große Erfolgsfaktoren waren das Training durch IM Jonathan Carlstedt, das gemeinsam vom Mutterverein und der ersten Mannschaft finanziert wurde und der große Zusammenhalt, der sich in der geringen Anzahl von Ersatzspielern dokumentierte.

Abseits der Mannschaftskämpfe wurden unsere Aktivitäten sichtbar. Unter dem Motto „Marmstorf bewegt sich“ beteiligten oder initiierten wir diversen Veranstaltungen. Neben der Beteiligung an der Schachwoche im Phoenix-Center mit einem Turnier-Simultan, der Durchführung eines Ehemaligentreffens am 23.Dezember sind vor allem der Ausflug nach Nürnberg zu Noris-Tarrasch, dem ehemaligen Verein von Klaus-Jürgen Herlan, die Ausrichtung der Süderelbejugendmeisterschaft im Gemeindehaus Marmstorf und die 11.Auflage der Harburger Meisterschaft im Nils-Stensen Gymnasium hervorzuheben.

Beim Jubiläumsevent der Zeit gewann Klaus-Jürgen Herlan einen Startplatz und spielte gegen Magnus Carlsen.

Carlsen simultan bei der "Zeit"

Klaus-Jürgen Herlan gratuliert dem amtierenden Weltmeister.

http://www.viewchess.com/cbreader/2016/2/21/Game314190687.html

 

Klassenerhalt

 

Die Oberliga-Mannschaft nach dem Auswärtssieg in Schwerin und dem Erreichen des sensationellen Klassenerhalts
Vordere Reihe: Rainer Schmidt-Brauns, Dr. Jeronimo Hawellek, Jens Diekmann, Holger Hebbinghaus; hintere Reihe: Tobias Müller, Jan Hendrik Müller, Michael Hohlbein, Christoph Rammé

 

Die internen Turniere wurden wieder von den Vorjahrestitelträgern gewonnen. Holger Hebbinghaus ist im Blitzen nicht zu bezwingen und Jeronimo Hawellek ist der stärkste Spieler im Normalschach. Das Turnier-Simultan wurde nach Jahren wieder durchgeführt. Hier gewann Jeronimo Hawellek. Am Jahresende wurde in unserem Vereinshaus die Süderelbeblitzmeisterschaft durchgeführt. Das Heimspiel gewann Holger Hebbinghaus.

Netto haben wir sechs Mitglieder gewonnen. Kevin Li ist wieder eingetreten, für die Jugendlichen Alexander Wiehler, Sophia Plessovskich und Manuel Heß wurde eine Spielgenehmigung beantragt. Rolf Meyer, Michael Wadle und Joachim Janz kamen durch unterschiedliche Aktivitäten zu uns. Mit Heinz Krüger haben wir ein langjähriges und verdientes Mitglied verloren. Die Sparte zählt zum Ende 49 Mitglieder mit einem Spielerpass (davon 2 passiv).

Im Vorstand gab es nur wenige Veränderungen. Uwe Grove wurde für seine langjährigen Verdienste als 1. Spartenleiter und als amtierender 2. Spartenleiter verabschiedet. Christoph Rammé wurde sein Nachfolger als Stellvertreter von Klaus-Jürgen Herlan.

In der Jugend bauen Klaus-Jürgen Herlan und Kolja Redlich das Training wieder auf. Zum Jahresende gibt es eine kleine Anfängergruppe und eine Fortgeschrittenengruppe mit einem festen Stamm von fünf Teilnehmern. Dieser Stamm bildet die eine Hälfte der Spielgemeinschaft mit dem SK Wilhelmsburg. Gemeinsam wird eine Mannschaft in der untersten Klasse für die Saison 16/17 angemeldet. Der erste Mannschaftskampf wird gewonnen.

Die DWZ-Rangliste am Jahresende führt Jeronimo Hawellek mit exakt 2300 vor Holger Hebbinghaus mit 2231 an. An dritter Stelle rangiert Tobias Müller mit 2118. (KJ/21.01.17)

 

 

 


Zum Seitenanfang
© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events