E-Mail Sitemap
 


 


HMM 2000
SK Marmstorf 2 - HSG/BUE 4 3:5
Freitag, den 05.05.00
Geschäftsstelle des SV Grün-Weiss Harburg
Spielbericht

Chance noch nicht ganz verspielt?
In einem Heimkampf, den bereits jeder mit zwei Mannschaftspunkten abgehakt hat, geriet das Ziel Aufstieg plötzlich in den Hintergrund.
Dabei war die Besetzung unserer Mannschaft nicht der Grund. Er kann es nicht gewesen sein, denn unsere ersten fünf (ohne Daniel) waren am Start, dazu dreimal Ersatz: ein erfahrener Wolfgang Sachtler, Hannes mit einer Gegnerin seines Kalibers und Jens, der eigentlich schon zum Stamm gehört. Daran kann es wohl nicht gelegen haben. Aber wie verlief der Kampf ?
Christof spielte am vierten Brett schnell und kam in eine Stellung, die nach Remis roch, aber noch hätte gequält werden können. Immerhin wollten wir gewinnen, aber das Remis ging in Ordnung. Nur die schnelle Partie irritierte etwas. Hannes hatte einen guten Start mit den schwarzen Steinen, konnte aber seinen Angriff nicht durchbringen und wurde auf der Gegenseite ausgekontert. Seine Gegnerin, bereits stattliche 88 Jahre, nutzte ihre Routine und gewann. Claus und ich gewannen schnell und sicher. Als ich meine Partie beendete und zum 1,5:1,5 ausglich, dachte ich noch, Ernst-August wird das Ding ja wohl gewinnen und Claus erhöht auf satte 3,5 Punkte. Aber mir kamen Zweifel, ob bei Ernst-August nicht doch etwas schief laufen könne. Dann, so schloss ich, wird es wohl sehr schwer mit dem Sieg. Gerhard und Jens hießen meine Hoffnungen. Ich musste gehen, als ich ansah, dass Wolfgang einen Bauern weniger hatte.

Was passierte dann ?

Ernst-August verlor ein Bauernendspiel, indem er seinen König schnurstracks aus dem rettenden Quadrat entfernte und so sein Gegner einen siegbringenden Bauern durchbrachte. Wolfgang war (wie ich selber leider auch, siehe unten) in Geberlaune und sagte sich: "Geben ist seliger denn nehmen", Getreu diesem biblischen Motto schenkte er zu einem Bauern noch eine Leichtfigur und damit den Sieg (ein Motiv, das in meiner Partie wiederholt werden sollte ...). 
Gerhard erkämpfte in einer wohl kritischen Stellung noch ein Remis, was seinen Gegner zu einem ziemlich wortlosen Abgang veranlasste (Mensch ärgere Dich nicht oder wie heißt das Spiel, welches einen früher regelmäßig zur Weißglut trieb?). Meine Partie schließlich ging verloren, weil auch ich den oben erwähnten christlichen Grundsatz befolgte. In Zeitnot schaffte ich es nicht, eine eindeutig bessere Stellung mit aktiven Figuren mit einem Sieg zu beenden. Stattdessen fiel mir nichts besseres ein, als die Stellung zu vereinfachen und einfach mal einen Läufer einzustellen und den sicher geglaubten Sieg zu verschenken. Schade eigentlich, aber ich denke trotzdem (auch wenn der Aufstieg nicht geschafft werden sollte) ist die zweite Mannschaft eine tolle Truppe und mit soviel Mann schafft man in der nächsten 
Saison sicher das Ziel.

(Stephan Barz, 06.05.2000 und Jens Niemann 09.05.00)


Ergebnisse

Claus Jark

-

31. Eusch, Johann 1680 - 59 1-0

Stephan Barz

-

32. Lascheit, Horst 1599 - 67 1-0

Gerhard Dahle

-

33. Hoff, Günther 1537 - 77 ½-½

Christof Kunkel

-

35. Precht, Reinhard 1439 - 11 ½-½

Ernst-August Rulfs

-

37. Ortmann, Ernst-Otto 1403 - 11 0-1

Wolfgang Sachtler

-

39. Goetze, Manfred ohne 0-1

Hans-Herbert Hain

-

40. Kobsch, Else 1395-92 0-1

Jens Niemann

-

49. Lascheit, Andreas 1674-30 0-1

 


Kein Spiel der Zweiten gegen HSG/BUE in den letzten 10 Jahren.

Ergebnisdienst

Tabelle

7. Runde

zurück

9. Runde

Einzelstatistik