HMM 2001
St. Pauli 6 - Marmstorf 3 2½:5½

Dienstag, den 13.02.2001
Geschäftsstelle des FC St. Pauli, Auf dem Heiligengeistfeld

Spielbericht - Die Dritte gewinnt 5,5 : 2,5 bei St. Pauli VI - positive Halbzeitbilanz

Am Dienstag den 13.02.2001 bestritt die dritte Mannschaft in der 4. Runde ihr zweites Auswärtsspiel bei St. Pauli 6. Das Ergebnis von 5,5 : 2,5 fiel deutlich aus, hätte aber mit ein wenig mehr Glück noch höher ausgehen können. Damit ist die Hälfte aller Spiele gespielt und somit Gelegenheit, eine Halbzeitbilanz zu ziehen.

Als erster konnte Wolfgang aufatmen. Sein Gegner an Brett 8 erschien nicht (hatte wohl Schiss inne Buchse?!), wodurch wir nach einer Stunde bereits mit 1:0 in Führung gehen konnten (eine gute Basis für den weiteren Mannschaftskampf). In der Folge hat Wolfgang dann als guter Geist die Partien der anderen begleitet, was überwiegend auch geklappt hat. Schade war nur, dass Wolfgang seine Klasse nicht am Brett demonstrieren konnte, da er von mir doch sehr kurzfristig über seinen Einsatz informiert wurde (sorry Wolfgang, aber ich hatte total vergessen, Dich vorher/früher anzurufen) und somit einen erspielten Sieg verdient hätte.

Am Brett 7 erwehrte sich Bodo als Weißer eines angenommenen Damengambits. Er erreichte nach etwa einer Stunde eine Angriffsposition mit hervorragenden Chancen, die er dann schließlich auch nutzte (siehe später). Ein Blick auf seine Uhr zeigte allerdings an, dass hier die Zeit wieder knapp werden würde, ein Zustand, der bei Bodo häufig eintritt, den er aber bis jetzt immer mit Bravour gemeistert hat!!!

Sebastian an Brett 6 hatte eine ganze Weile einen Bauern weniger, war aber deutlich besser entwickelt.

Ein Blick auf die Stellung von Heinz stimmte den Mannschaftsführer sehr optimistisch. Seine Stellung ließ einen ganzen Brettpunkt erwarten. Am Ende aber spielte er am längsten und erreichte nach zähem Kampf immerhin ein Remis.

Meine Stellung war nach einer Stunde weder Fisch noch Fleisch. Mein Gegner spielte im Damengambit g3 gefolgt von Läufer nach g2. In der Folge versuchte er e4 durchzudrücken (zwecks Öffnung einer Diagonalen für den weißfeldrigen Läufer), was ich zu verhindern suchte.

Jörg an Brett 3 eröffnete als Weißer mit 1. b4! Sein Gegner war wohl etwas überrascht, so dass Jörg doch eine recht ordentliche Stellung erreichte.

Auch Michael an Brett 2 erreichte in seinem zweiten Einsatz für den SK Marmstorf nach einer Stunde eine überlegene Stellung. Er war sehr motiviert und wollte unbedingt seine Niederlage gegen die Schachelschweine vom vorherigen Mannschaftskampf wett machen.

Ernst-August am 1. Brett hatte nach einer Stunde einen Mehrbauern, aber eine noch nicht ganz deutliche Stellung. Alles war noch möglich!

Das Ende lief dann wie folgt ab: Sebastian hatte in der Zwischenzeit seinen Bauernverlust in einen Figurengewinn umgemünzt und gewann am Ende ganz klar. Damit war der Zwischenstand von 2:0 hergestellt. Jörg nutzte seinen Vorteil kaltblütig aus und spielte seinen Gegner an die Wand (eine starke Leistung von unserem "hauptamtlichen Tiefstapler"!!!). Bodo ("the magic man") schaffte es, einen Bauern nach b7 zu stellen, Figuren zu seiner Verteidigung günstig zu platzieren, und damit das Spiel seines Gegners vollständig zu lähmen. Sein Sieg war trotz der Zeitnot sicher und souverän herausgespielt. Damit war der Zwischenstand mit 4:0 sehr beruhigend, zumal auch Michael seine überlegene Stellung schließlich zum Sieg brachte. Ernst-August kam in ein Turmendspiel, welcher er Remis spielen wollte (so zumindest seine Aussage während der Partie). Einige Zeit später änderte sich die Situation dann aber und er war in einer Stellung mit 3 Bauern gegen einen Turm gelandet, welche sein Gegner dann schließlich gewonnen hat. Schade für Ernst-August, der wohl ein wenig unter der Last des ersten Brettes zu leiden hat?! Der Mannschaftsführer erreichte eine vielleicht etwas bessere Stellung mit aktivem Turm auf der c-Linie. Ein gewonnener Läufer wurde wieder eingestellt und schließlich ohne Not einzügig auch noch die Dame "geopfert". Na ja, wieder eine eigentlich gewonnene Stellung verpatzt und die zweite Niederlage in Folge abgeholt (tiefe Niedergeschlagenheit machte sich breit). Die Lehre, die hieraus gezogen werden kann: Gewonnene Stellungen müssen erst mal gewonnen werden oder aber: man sollte Fehler nicht zweimal machen, da es noch genügend andere gibt, die auch noch gemacht werden wollen!!

Heinz konnte irgendwie seine Überlegenheit in der Stellung nicht nutzen und musste seine letzte Figur für einen entfernten Freibauern opfern. Das verbliebene Endspiel (ich glaube es waren 2 oder 3 Bauern gegen einen Läufer?!) endete dann unentschieden (vulgo remis). Eine Aktivierung des Königs hätte hier vielleicht noch Chancen geboten. Nun denn, am Sieg änderte dieses Ergebnis dann nichts mehr, ein klares 5,5 : 2,5 war der Endstand.

Nun noch eine kurze Halbzeitbilanz: Die neu formierte 3. Mannschaft ist ohne große Ambitionen in die neue (erste) Saison in der 1. Kreisklasse gegangen. Dafür war zum einen die dünne Personaldecke und zum anderen die Anzahl neuer, noch unerfahrener Spieler (Michael, Jörg, Jan-Hendrik und Susanne (im Erwachsenenbereich)) verantwortlich. Dieses ließ befürchten, das eine oder andere Mal nicht vollständig anzutreten bzw. von Mannschaften mit "alten Hasen" überrannt zu werden. All dieses hat sich jedoch nicht bestätigt. Wir konnten in allen Mannschaftskämpfen (trotz einiger kurzfristiger Absagen) vollzählig antreten und unsere Jugendlichen haben sich sehr wacker geschlagen.

Mein Ansatz als Mannschaftsführer war, jedem (Ersatz-) Spieler soviel Spielpraxis wie möglich sammeln zu lassen und dabei Spaß am Spiel zu haben. Der Aufstieg schien vielleicht möglich, sollte aber nicht unbedingt Ziel der Saison sein, was nicht bedeutet, dass wir uns im Falle eines Falles dagegen stäuben würden. Nach vier Spieltagen allerdings haben wir mit 6 : 2 Mannschaftspunkten durchaus realistische Aufstiegschancen ... .

Als Spieler besonders hervorzuheben ist Bodo. Er hat als einziger Spieler der Mannschaft bisher alle Partien gewonnen!! Alle (gespielten) Siege waren deutlich herausgespielt und absolut verdient. Es scheint, dass Bodo seine Form und Mannschaft gefunden hat. Ich hoffe, dass er auch in den restlichen Spielen ein absolut verlässlicher Punktelieferant sein wird. Weiterhin zu nennen sind Jörg und Heinz, die beide ebenfalls noch unbesiegt sind. Heinz hat bisher 3 Punkte zum Brettpunktergebnis beigetragen, bei Jörg stehen deren sogar 3,5 auf der Rechnung. Beide sind also zuverlässige Punktelieferanten für die Mannschaft. Besonders das Spiel von Jörg ist beeindruckend. Als Neuling hat er groß aufgespielt und absolut überzeugt ("Töten für Marmstorf"). Ich hoffe, er steht auch in der nächsten Saison für die dritte Mannschaft zur Verfügung!! Eine ganz starke Vorstellung bot auch Sebastian. Er holte bei bisher 3 Einsätzen 3 Punkte. Besonders zu loben ist seine Bereitschaft zu spielen, obwohl er für die 3 ersten Mannschaftskämpfe nicht definitiv zusagen konnte. Er hat den Mannschaftsführer damit aus mancher Not gerettet. Ein positives Punktekonto weisen außerdem noch Wolfgang und Hans-Herbert mit je 1,5 Punkten bei zwei Einsätzen auf. Besonders erfreulich ist dieses für Hans-Herbert, da es seine ersten Punkte überhaupt in Mannschaftskämpfen sind. Weiter so!!! Auf Wolfgang ist als (Edel-) Ersatzspieler immer Verlass gewesen, ein absolut beruhigendes Gefühl!!

Detlef hat mit einem Punkt aus einer Partie auch einen 100%-Score. Sein Auftritt bei Königsspringer macht in jedem Fall Lust auf mehr. Jan-Hendrik hat ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. Sein Gegner von den Schachelschweinen war wohl so etwas wie sein Angstgegner. Trotzdem wird er in der Zukunft sicher ein fester Bestandteil der dritten Mannschaft werden. Michael hat an Brett zwei mit bisher einem Punkt aus zwei Partien/Einsätzen sicher sein Potential noch nicht ganz entfaltet. Auf seine Ergebnisse in den zukünftigen Mannschaftskämpfen darf man gespannt sein. Ich rechne am Ende der Saison mit einem deutlich positiven Punktekonto für Michael. Susanne hat in ihrer einzigen Partie wacker gekämpft und leider verloren. Für die Zukunft gilt sicher das gleiche wie für Jan-Hendrik.

Ernst-August hat am ersten Brett sicher auch noch nicht zu seiner Normalform gefunden. Ihn drückt offensichtlich die Last des ersten Brettes. Deshalb hat er in jedem Fall die volle Unterstützung der Mannschaft und wird auch weiterhin in jedem Fall meine Nummer eins bleiben. Ihm fehlt wohl nur ein Sieg, um den Knoten platzen zu lassen.

Der Mannschaftsführer (also meine Wenigkeit) hat ebenso noch reichlich Verbesserungspotential in seinem Spiel. Zweimal hintereinander bessere Stellungen verpatzt. Beides Mal baute ich nach etwa 3,5 h Spielzeit deutlich und letztlich entscheidend ab. Da hilft wohl nur ein Trainingslager mit intensivem Konditionstraining ... . Vorschläge und Angebote bitte an mich.

(JN, 18.02.01)


Aufstellung
(DW-Zahlen in Klammern) 

 

Malhas, Karim (1576-14) - Ernst-August 1:0
Fischer, Jürgen (1535-8) - Michael  0:1
Büscher, Dieter (1441-18) - Jörg 0:1
Kolle, Thorsten ohne - Jens 1:0
Rimpler, Dieter (1444-35) - Heinz ½:½
Von Bontani, Rolf (1311-43) - Sebastian 0:1
Von Baschle, Ronald (1211-18) - Bodo 0:1
Müller, Dieter (1411-19) - Wolfgang -:+

 


So erging es der Dritten gegen Mannschaften von St.Pauli 

 

1989

1. Kreisklasse C

St. Pauli 4

3

5

1988

Kreisliga C

St. Pauli 3

1,5

6,5

 


Ergebnisdienst und Tabelle

3. Runde

zurück

5. Runde

Einzelstatistik