HMM 2001
Finkenwerder 2 - Marmstorf 3 2:6
Freitag, den 06.04.2001
Ortsamt Finkenwerder, Butendeichweg 2 (Nebeneingang)

Spielbericht

Die Dritte gewinnt 6 : 2 gegen Finkenwerder 2: Überraschend klarer Sieg bei einem Mitbewerber um den Aufstieg lässt auch weiterhin vom Aufstieg träumen.

Dabei wäre um ein Haar alles ganz anders gekommen. Und das kam so: Pünktlich um 18:15 Uhr haben sich alle Spieler am Vereinsheim eingefunden und es wurde mit 2 Autos aufgebrochen. Ein Fahrer war Wolfgang, der andere der Mannschaftsführer. Die Wolfgang-Truppe nahm den guten Weg (was pünktliches Erscheinen am Spielort sicherstellte), die anderen nahmen einen (kleinen) Umweg durch den Elbtunnel, da sich kurz vor der rettenden Ausfahrt Waltershof die Autobahn aufgrund einer Baustelle unglücklich teilte und wir auf der Verliererspur waren (und Heinz sagte noch: "Jens, Du musst jetzt rüberfahren", "Weiß ich, ich kenn’ mich aus") und prompt in einen Stau gerieten. Da standen wir nun wie die begossenen Pudel, konnten weder vor noch zurück und die Zeit rannte uns davon (Mein Puls raste ganz schön ...). Ernst-August und Jörg vertrieben sich die Zeit damit, sich gegenseitig die entferntesten Reiseziele um die Ohren zu hauen (Südafrika (Ernst-August sprach vom Zuckerhut ...??), Amerika, Australien, Südamerika (Panama soll übrigens super gewesen sein ...), ...). Naja, da werde ich die beiden wohl nicht mit Erlebnissen meines letzten Dänemark-Urlaubes behelligen!? Ach ja, der Stau löste sich dann überraschend schnell auf, wir konnten die Elbe (zweimal) queren und schnellstens nach Finkenwerder fahren. Um 19:10 Uhr konnte schließlich die Wiedervereinigung der beiden Teile der 3. Mannschaft gefeiert werden, wir wurden freudigst erwartet und fühlten uns wie weiland wohl die DDR (steht glaube ich für Der Doofe Rest (bezogen natürlich nur auf meine Person als Fahrer!!) oder so?!). Nun aber zum Spiel:

Mit ein wenig Zeitrückstand (wurde allerdings keinem so richtig zum Verhängnis) begannen wir unser Spiel. Ernst-August am Brett eins sah schnell zu, dass jegliche weiblichen Reize vom Brett verschwinden (und ewig lockt das Weib ...), vulgo die Damen wurden schnellstens zum Duschen geschickt. Anschließend schien es, als habe Ernst-August einige Vorteile im Zentrum mit Möglichkeiten zu aktivem Spiel. Ein weiterer Blick zu späterer Stunde offenbarte allerdings ein Dilemma: Ernst hatte plötzlich eine Figur weniger und in der Folge leider die Partie verloren. Von der DWZ her betrachtet, war sein Gegner allerdings mit Abstand der stärkste Spieler von Finkenwerder. Trotzdem bewundernswert, wie Ernst immer wieder die Bürde des ersten Brettes ohne zu Murren auf sich nimmt!!!!

Michael an Brett 2 sah sich einem sehr engagierten Gegner gegenüber, der es am Ende allerdings an Sportlichkeit missen ließ. Auf jeden Fall hatte Michael nach etwa einer Stunde Spielzeit zwei Bauern mehr, stand allerdings etwas bedrängt und passiv. All das schockte unseren Doktor nicht im geringsten, und er gewann am Ende souverän, worauf besagter engagierter (oder war es Übermotivation?) Herr wutentbrannt aufsprang und seinen Austritt aus dem Verein androhte. Er ärgerte sich wohl darüber, das er gegen einen Gegner mit besserer DWZ spielen musste. Frage: Hätte er gewonnen, hätte er dann die Ehrenmitgliedschaft bei Finkenwerder beantragt ...? Wir wissen es nicht!

An Brett 3 spielte Jörg (unser Tiefstapler vom Dienst) mit weiß. Der Kenner weiß genau, was Jörg in dieser Situation zu spielen pflegt?! Richtig, auch diesmal eröffnete er 1. b4!!. Ein Zug, der auf den ersten Blick harmlos aussieht, von Jörg gespielt, allerdings bisher eine hundertprozentige Ausbeute bedeutet hat. In dieser Partie spielte seine Gegnerin am Anfang nicht schlecht und war wohl auch nicht ganz chancenlos. Später allerdings brachte Jörg einen Bauern weit in die gegnerische Stellung, gruppierte geschickt ein paar Figuren um ihn herum und drohte somit der Dame (in diesem Fall seiner Gegnerin) langsam die Luft abzudrücken, was diese mit der Aufgabe der Partie allerdings zu verhindern wusste. Mit dieser Eröffnung scheint Jörg wirklich einen teuflischen Pakt geschlossen zu haben ... .

Meine Partie verlief überraschend positiv. Mein Gegner spielte 1. f4 (hatte ich wohl noch nie auf dem Brett), was mich erst mal zu abwartendem Spiel bewogen hat. In der Folge allerdings spielte er dann etwas zu passiv, was mir Gelegenheit zu Gegenspiel einräumte und mich insgesamt drei Bauern gewinnen ließ. Ein Remisangebot meines Gegners (bei zwei Mehrbauern meinerseits, wovon einer auch noch ein freier war!) lehnte ich ab und gewann klar. Puh, endlich reichte mir mal wieder ein Gegner zur Aufgabe die Hand übers Brett, ein Gefühl, auf das ich lange warten musste!

Heinz an Brett 5 spielte eine sehr solide Partie und ließ nie einen ernsthaften Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen. Er behielt lange Zeit alle Figuren an Bord und stets die Übersicht (sein Gegner dafür ein wenig an Zeit). Am Ende stürmte er dann unaufhaltsam in des Gegners Stellung und "fuhr die Ernte ein" (O-Ton Heinz). Da konnte man meinen, Heinz habe sein Leben als Landmann (oder Bauer) verbracht, spielen tut er auf jeden Fall wie ein König. Die weiße Weste, die er in dieser Saison hat, ist ein sicheres Indiz hierfür!

Bodo an Brett 6 musste sich mit seinem Angstgegner auseinandersetzen. Kurz vor unserer Abfahrt berichtete er mir noch, dass ein gewisser Bastian Baldig bei Finkenwerder spielt. Er sollte wohl ungefähr so stark wie Jan-Hendrik spielen, und dann sah sich Bodo eben diesem Gegner gegenüber. Bodo hatte gehofft, dass Bastian an Brett 8 spielen würde, was Detlef wohl nicht so gut gefallen hätte. Vielleicht war er ein wenig gehemmt ob des Respektes vor seinem Gegner. In der Partie jedenfalls konnte er wohl nicht lange mithalten und verlor seine erste (!) Partie in dieser Saison. Schade, ich hätte es ihm wirklich gegönnt, unbesiegt zu bleiben. Trotzdem hat Bodo bisher eine überzeugende Saison gespielt!!

Wolfgang hatte mit seinem Gegner wohl am wenigsten Mühe. Nach einer Stunde Spielzeit stand er bereits deutlich überlegen, hatte einen Bauern mehr und strahlte Zuversicht aus. Später konnte er dann einen Läufer in des Gegners Stellung festsetzen und schließlich das Spiel mit 2 Bauern und einem Turm im Vorteil beenden. Er brachte übrigens den ersten Punkt auf unsere Seite. Wolfgang gehört damit auch weiterhin zum erlauchten Kreis der unbesiegten Spieler im Kader der dritten Mannschaft. Zusammen mit Detlef stellte er diesmal die Ersatzbank (oder auf neudeutsch die "Ergänzungsspieler") der Mannschaft. Hier haben wir wohl gegenüber anderen Mannschaften einen deutlichen Vorteil?!

Schließlich konnte Detlef am 8. Brett seine positive Bilanz in dieser Saison aufrecht erhalten (2,5 Punkte aus 3 sprechen hier eine deutliche Sprache ...). Mit zwei Bauern mehr, die er bis ins Turmendspiel hinüberretten konnte, war der Sieg nie ernsthaft gefährdet. Zu erwähnen sei noch, dass Detlef sich zum wiederholten Mal kurzfristig bereit erklärt hat, einen freien Platz zu übernehmen!!! Sehr lobenswert.

Bemerkenswert ist noch zu erwähnen, dass die Mannschaft Unterstützung erfahren hat durch Hans-Herbert ("Egal ob ich spiele, ich komme") und Stefan (selbiger fand sich später blitzend mit dem Landesturnierleiter wieder). Für derartige Events sollten wir uns mal überlegen, einen Fanshop einzurichten. Hier könnten dann Dinge wie Winkelemente ("SK Marmstorf for ever", "Töten für Marmstorf" o. ä.), Schals und Mützen in den Vereinsfarben an den Mann gebracht werden. Eine Online-Bestelladresse sollte ebenfalls (gegebenenfalls sogar eine eigene E-Mailadresse) drin sein. Dieses würde den Auftritt des SK Marmstorf in der Ferne deutlich aufwerten ... (Palm, ick hör dir trapsen?!).


Aufstellung
(DW-Zahlen in Klammern) 

M. Rolf (1814) - E.-A. Rulfs 1:0
M. Tommasi (1451) - M. Peschke 0:1
E. Kohlstädt (1493) - J. Thies 0:1
R. Kock (1380) - J. Niemann 0:1
J. Klatt (1118) - H. Krüger 0:1
B. Baldig (767) - B. Müller 1:0
S. Schuldt (ohne) - W. Sachtler 0:1
F. Baldig (ohne) - D. Tiefenbach 0:1

 


So erging es der Dritten gegen Mannschaften von Finkenwerder 

 

1984

2. Kreisklasse

Finkenwerder 4

4,5

3,5

 


Ergebnisdienst und Tabelle

5. Runde

zurück

8. Runde

Einzelstatistik