E-Mail Sitemap
 


 


HMM 2001
SKJE 5 - Marmstorf 3 1:7
Freitag, den 18.05.2001
Johanneum, Pavillon (Eingang über Opitzstraße)

Spielbericht - Die Dritte gewinnt unerwartet deutlich mit 7:1 bei SKJE5: Nun kommt alles auf die Schachelschweine an ....

Einen unerwartet hoher Sieg gelang der dritten Mannschaft in ihrem letzten Spiel in dieser Saison. Die fünfte Mannschaft von SKJE wurde mit 7:1 besiegt! Unseren beiden stärksten Spieler (Sebastian und Jörg) waren wieder an Bord (bzw. mit von der Partie). So konnten wir in der nominell stärksten Besetzung antreten. Besonders bemerkenswert scheint mir dabei, dass sich in 4 der acht Partien die Erfahrung (der sogenannten Alten) gegenüber der Jugend durchgesetzt hat. Jugendliche Unbekümmertheit reicht eben manchmal nicht ... .

Doch jetzt schnell zu den einzelnen Partien:

Wirklich kurzen Prozess machten beide Peschkes mit ihrem jeweiligen Gegner bzw. Gegnerin. Michael hatte nach kurzer Zeit schon einen Mehrbauern auf dem Konto. Dieses war allerdings nur Nebensache, denn seine Stellung war zu diesem Zeitpunkt schon überragend. Besser entwickelt war er schon mit der Dame in die gegnerische Stellung eingedrungen, hatte die klar aktivere Stellung und seiner Gegnerin zu allem Überfluss auch noch die Rochade versaut. Das Ende war dann nur noch eine (sehr kurze) Frage der Zeit, und nach etwas mehr als 1,5 Stunden führten wir schon mit 1:0. Wieder mal eine starke Leistung gegen eine nicht zu unterschätzende Gegnerin.

Etwa zur selben Zeit musste der Gegner von Susanne ihre Überlegenheit anerkennen und die Partie verloren geben. Zuvor hatte man sich sehr schnell (zumindest was den Zeitverbrauch von Susanne anging) von je einem Bauern und zwei Leichtfiguren getrennt (ist dann ja auch alles viel übersichtlicher?!). Als dann die Linien anschließend offen waren, setzte Susanne zum planmäßigen Sturm auf die gegnerische Königsstellung an. Mit Dame, Turm und einem Springer wurde es dem König in der Ecke ziemlich eng, so eng, dass schließlich nichts mehr ging. Super, damit lagen wir bereits nach relativ kurzer Zeit mit 2:0 in Front!!

Als nächster konnte sich Jörg über einen erneuten Sieg freuen. Als Schwarzer konnte er diesmal nicht die starke Eröffnungskeule 1. b4!! herausholen (wie wär's denn mal mit 1. ... – b5 ? Naja, ich gebe zu, der geht nicht auf alle ersten Züge von Weiß, aber auf einige ...). Caro-Cann beherrscht Jörg aber mindestens ebenso gut. Aus einer eröffnungstypischen, optisch etwas bedrängt wirkenden Stellung heraus, schaffte es Jörg, seinem jungen Gegner ein paar Bauern zu klauen (nach mächtigem Druck im Zentrum) und schließlich auch noch einen weiteren Punkt nach Marmstorf zu entführen. Schach ist irgendwie ein kriminelles Spiel?! Jörg hat damit in dieser Saison (immerhin seiner ersten für Marmstorf) eine weiße Weste behalten und musste lediglich einmal seinem Gegner zu einer Punkteteilung gratulieren. Eine grandiose Bilanz für unseren Newcomer, dem Tiefstapler vom Dienst. In der nächsten Saison auf ein Neues !!!

Den 4:0-Zwischenstand stellte Heinz an Brett 4 her. Trotz einer gehörigen Portion Respekt vor seinem jugendlichen Gegner (O-Ton Heinz: "Man spielt der stark ...."), setzte er sich am Ende deutlich durch. Sein Gegner drehte mächtig auf, warf einen Bauern ins Rennen und rannte dafür am Königsflügel in geschlossener Formation los. Das ganze schlug nicht wirklich durch und Heinz konterte cool, indem er den gegnerischen König erst aus seiner Deckung lockte (oder trieb, halb zog es ihn, halb sank er hin ...), um ihn dann in der Brettmitte matt zu setzen. Eine schöne Leistung unseres "alten Hasen", die den Druck ganz gewaltig aus den restlichen Partien nahm!

Das vorentscheidende Zwischenergebnis von 4,5:0,5 stellte dann der Mannschaftsführer persönlich her (habe die Ehre ...). Nach einem schnellen (Schlag-) Abtausch etlicher Figuren fand man sich auf seinem Brett in einem absolut ausgeglichenen Springerendspiel mit symmetrischer Bauernstellung wieder. Meine etwas aktivere Königsstellung war vielleicht ein leichtes Plus, der endgültige Sieg der Mannschaft aber das größere. Mein Remisangebot wurde sofort angenommen.

Anschließend war es Wolfgang, dem wir zum Gewinn seiner Partie gratulieren durften. Er hatte zwischenzeitlich eine Figur mehr, aber plötzlich war der Gegner bedrohlich mit einem Turm auf Wolfgangs Grundlinie aufgetaucht. Mit all seiner Routine parierte Wolfgang diese (Pseudo-) Drohung. Der Gegner hatte an diesem Abend die Spendierhosen an und verschenkte dann noch kräftig Material an Wolfgang, was dieser auch bereitwillig annahm. Am Ende stand der König einer Übermacht gegenüber, die nicht mehr zu schlagen war. Starke Leistung von Wolfgang !

Somit waren nur noch die Mitglieder des zweiten Familienclans der dritten Mannschaft beschäftigt. Sebastian spielte wieder mal bärenstark. Als Weißer war er mit einem Läufer in die gegnerische Stellung eingedrungen, was dem schwarzen König schon ein wenig Atemnot bescherte. Später kamen dann noch Dame und Turm (über die h-Linie) dazu, was gleichbedeutend mit Matt war. Eine wirklich überzeugende Partie von Sebastian, der als einziger Spieler die Saison ohne Punktverlust beendete!!

Bodo mühte sich am längsten. Als Schwarzer eröffnete er mit Französisch, stand in der Folge ein wenig beengt aber nie auf verlorenem Posten. Die Stellung war später dann absolut ausgeglichen, was Bodo zu der Frage veranlasste: "Wollen wir nicht Remis machen?" (Bodo stellte diese Frage, bevor er einen Zug ausführte! Wohl nicht ganz regelkonform (?!), aber was soll’s, die Party war eh schon gelaufen.). Sein Gegner willigte sofort ein, und somit war der etwas überraschend hohe Endstand von 7:1 erreicht.

Ich denke, es war ein guter Saisonausklang, bei dem sich alle noch mal so richtig austoben konnten. Ob es am Ende dann doch noch zum Aufstieg gereicht hat, weiß man im Moment noch nicht. Ist auch nicht so wichtig. Wichtiger erscheint mir, dass sich das Team gefunden hat, ein Mannschaftsgeist entstanden ist und alle mit Spaß und Freude bei der Sache waren. Ich denke, dass alle drei Saisonziele locker erreicht wurden und alle gerne in der nächsten Saison wieder für die dritte ins Rennen gehen werden wollen. (JN, 21.05.01)


Ergebnis
(DW-Zahlen in Klammern) 

SKJE 5 - SK Marmstorf 3 1 : 7
Rohlfs (1269) - M. Peschke 0 : 1
Lehmann (1186) - J. Thies 0 : 1
Wagner (1573) - J. Niemann ½ : ½
Li (1118) - H. Krüger 0 : 1
Rathmann (1003) - S. Müller 0 : 1
Meins (1215) - B. Müller ½ : ½
Wollenweber (1125) - S. Peschke 0 : 1
Wächter (ohne) - W. Sachtler 0 : 1

 


Noch keine Spiele der Dritten gegen Mannschaften des SKJE

 

 


Ergebnisdienst und Tabelle

8. Runde

zurück

Einzelstatistik