E-Mail Sitemap
 


 


HMM 2003
Marmstorf 2 - Lurup 4½:3½
Freitag, den 25.04.03
Geschäftsstelle Grün-Weiss Harburg, Langenbeker Weg 1c

Glück gehabt!

Es war ein schier unglaublicher Abend, dieser Freitag, der 25. April 2003. Eigentlich hätte unsere Zweite an diesem Abend ihre Aufstiegschancen in die Stadtliga begraben können, nein, eigentlich müssen. Aber irgendeine Macht war mit uns und so kamen wir zu einem höchst glücklichen Sieg gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Lurup.

Das ganze Drama fing bereits nach knapp über einer Stunde an, als wir mit 0.1 frühzeitig zurück lagen. Das lag nicht daran, dass wir zu siebt antraten, sondern an einem Fehlgriff von Gerhard, der am achten Brett stark aufspielte und sich in seiner angedachten Kombination böse in der Reihenfolge der Züge irrte.

Nach etwas mehr als zwei Stunden purzelte die zweite Null am zweiten Brett. Thomas sah einen Figurengewinn, hatte aber offenbar dafür auf die Rochade verzichtet. So wurde sein Monarch mitten auf dem Brett hingerichtet.

Danach tat sich lange, lange Zeit nichts und beim Blick auf die Bretter drehte sich den Fans des SKM, die zahlreich erschienen waren, der Magen um. Wo zum Teufel sollten denn drei Gewinnpartien sein, um den Kampf zu gewinnen?

Christoph war einer der Kandidaten für einen Sieg und erzielte dann auch den Anschlusstreffer und verkürzte auf 1:2. Wiederum in gewohnt sortierter Manier baute er seine beeindruckende Punktausbeute in dieser Saison am ersten Brett weiter aus.

Der Undritz-Turm war wie immer starken Zeitwinden ausgesetzt und fiel dieses Mal um. Björn konnte dem Druck gegen seine Stellung und das Verstreichen seiner eigener Zeit nicht halten und verlor. Vielleicht lag es einfach daran, dass an diesem Abend nichts drin war und Björn dies auch gespürt hat.

Jörg hatte ein Remisangebot beim Stande von 0:2. Für den Mannschaftsführer eine leichte Entscheidung Jörg aufzufordern, er möge weiter spielen. Für Jörg war das offenbar auch die Aufforderung zu gewinnen, denn er sackte seinen Punkt später souverän ein, nachdem die Partie zuvor lange Zeit ausgeglichen aussah.

Großmogul Peter fand ein Gegenüber, der die Eröffnung wie Peter spielt (meinte zumindest Peter selbst). Im Mittelspiel allerdings hatte Peter die besser durchtrainierten Springer und konnte mit der Kraft der beiden Springer (unter Mithilfe anderer wichtiger Figuren) den entscheidenden Dolchstoß anbringen. Wie auch bei Christoph hatte man bei dieser Partie am ehesten das Gefühl, dass da noch etwas Zählbares für uns herausspringen könnte.

Beim Stande von 3:3 spielten noch Sebastian und Stephan. Letzterer hatte sich äußerst knapp über die Zeitkontrolle gerettet und hatte einen freundlichen Mitspieler gefunden, der in Stephans Zeitnot und auch wenige Züge danach mehrfach den Gewinn ausließ. Da Sebastian auf Gewinn stand, durfte Lurup am anderen Brett nicht Remis spielen. Zum Siegen verdonnert, bugsierte sich der Luruper in eine für ihn immer schwierigere Stellung. Am Ende hatte Stephan sogar die Möglichkeit zu gewinnen oder aber die dreimalige Stellungswiederholung anzustreben. Ein kurzer Blick auf Sebastians Brett, auf dem nach hartnäckigem Kampf K+B gegen K übrig blieben und "Chirurg Sebastian" seinem Bauern eine Geschlechtsumwandlung zur Dame verpassen wollte, beschloss Stephan das unter dem Strich gerechte Remis herzustellen. (Anm.: Ein Sieg wäre mir echt peinlich gewesen, so häufig wie ich die Partie hätte verlieren müssen!!)

Fazit: Schwein gehabt!

Gegen SW Harburg am 08. Mai müssen wir uns deutlich steigern. Das hat zwar gegen starke Teams bislang gut funktioniert, jedoch sollte man sich darauf nicht verlassen.

Wir sollten auch nicht alle zum 06.06.2003 schauen (SKM 2 – NTSV und HSK 13 – Diagonale 2), sondern erst einmal den nächsten Kampf angehen, der wird schwierig genug.

(Stephan Barz, 26.04.2003)


Ergebnisse 

Ramme

-

Stefanita (1864)

1 : 0

Willner

-

Starck (1835)

0 : 1

Schnelle-Loeding

-

Cassens (ohne)

1 : 0

Undritz

-

Fischer (1690)

0 : 1

Thies

-

Gross (1665)

1 : 0

Müller, S.

-

Michelis (1633)

1 : 0

Barz

-

Tengeler (1573)

½ : ½

Dahle

-

Perrey (1375)

0 : 1

 


In 1989 gab es bereits das gleiche Duell, das wir mit 6:2 gewannen:

 

G

U

V

Lurup 1

1

0

0

Gesamt

1

0

0

 

Ergebnisdienst und Tabelle

6.Runde

zurück

8.Runde

Einzelstatistik

 
Zum Seitenanfang

© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events
Letzte Aktualisierung: