HMM HMM17 1. Mannschaft 2.Mannschaft 3. Mannschaft 4. Mannschaft

 

 

Bezirkliga C 2017

SK Marmstorf III - St.Pauli VI 5:3

Freitag, den 07.04.2017
Spielort: Vereinshaus des SV GW Harburg, Langenbeker Weg 1c, 21077 Hamburg


Erster Sieg in der Bezirksliga

Mit unserem ersten Sieg in der Bezirksliga haben wir unsere Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt und den Anschluss zu den anderen Teams, gegen die wir noch direkt zu spielen haben, hergestellt. Dieser Sieg war nicht nur wichtig, sondern auch recht souverän heraus gespielt.

Ich musste schon bis zum 20.05.2011 zurückgehen, um den letzten Sieg (damals auch ein 5:3 allerdings bei Fischbeks Ersten) der dritten Marmstorfer Mannschaft in der Bezirksliga zu finden. Daher wurde es auch wieder Zeit für einen Sieg.

St. Pauli 6 kam als Tabellenzweiter zu uns und ist überraschend gut in die Saison gestartet. Der Grund dafür ist u.a. eine hohe Ausbeute an den Brettern 4 und 5 sowie an den hinteren Brettern, insbesondere aber eine homogene Mannschaftsleistung. Die Bretter 4 und 5 waren auch gegen uns für Brettpunkte gut, aber St. Pauli musste auf seine erfolgreichen Bretter 7 und 8 verzichten, was dennoch gut kompensiert werden konnte. Der Mannschaftskampf wurde für uns maßgeblich dann auch an den vorderen Brettern entschieden.

Nach etwas mehr als einer Stunde lagen wir überraschend schnell mit 0:1 zurück. Michael öffnete mittels f5 die Diagonale b2-g7 und wurde für einen Königsangriff anfällig. Das Ende kam zu schnell. Dennoch Dank an Michael, dass er in der Dritten ausgeholfen hat. Sobald er Zeit hat, ist er stets zur Stelle, um einzusetzen.

An allen anderen Brettern sah es zu diesem frühen Zeitpunkt natürlich noch ausgeglichen aus. Es war aber schon jetzt zu beobachten, dass wir an vielen Brettern einen Zeitvorteil erspielen würden.

Manfred verlor im Mittelspiel gegen den Top-Scorer von St. Pauli eine Qualität, hatte aber Kompensation und holte sich überdies diese Qualität wenige Züge später zurück.

Kamm, Karsten (1644-38) - Grove, Manfred (1478-48)
GER - chT HH Bezirksliga C Hamburg (6.5), 07.04.2017

Weiß hat hier unverkennbar die Königsstellung zu optimistisch geöffnet und ist nun auf den Diagonalen c6-h1 und c5-g1 anfällig geworden. Wahrscheinlich ist es hier korrekt, dann auch die Königsbauern weiter voran zu treiben (z.B. f5), um selbst Drohungen aufzubauen. Weiß entschied sich indes für 20. Tad1 und kam nach 20. …. d4+ 21. Sxc6 Dxc6+ 22. Kg1 S7d5 in die Rolle des passiveren Parts. Nach 23. Df3 Se3 war das materielle Gleichgewicht wieder hergestellt und es folgte Remis im 26. Zug.

Lange Zeit tat sich dann wenig Ergebnisförderndes an den Brettern. Es musste schon gute 3,5 Stunden gewartet werden, bis ein neuer Spielstand kam. Den lieferte Winfried mit seinem Remis an Brett 8 gegen einen ebenfalls stärkeren Gegner. Die Remis von Manfred und Winfried mit den schwarzen Steinen gegen doch deutlich stärkere Gegner waren ebenfalls ein Schlüssel zum Sieg. Respekt Euch beiden!

Winfried hatte in der Partie das Fortune, dass sein Gegner nicht in dieser Stelle die bessere Fortsetzung fand:

Gutknecht, Jörg (1514-25) – Winfried Rammè (1287-4)
GER - chT HH Bezirksliga C Hamburg (6.8), 07.04.2017

Sicherlich ist hier 15. dxe5 stärker. Auch wenn auf den ersten Blick der Bauer c3 isoliert wird, so sind die aktuellen Drohungen wesentlich stärker. Schwarz hat die Wahl mit 15. … Dxd1+ 16. Td1 (Variante 1) oder sofortiges 15. …. Sd7 (Variante 2) zu antworten. In beiden Varianten droht folgend e6 und die Kraft des Läuferpaares entwickelt sich. Folgt nach dem Damentausch in Variante 1 in der Folge 16. … Se8, zieht Weiß Td8 und die Lage wird nicht besser. Weiß aber zog 15. Lxe5 und Remis im 30. Zug.

Ich erhielt in dieser Stellung ein Remis Angebot:

Finkhäuser, Jens (1679-80) – Barz, Stephan (1651-65)
GER - chT HH Bezirksliga C Hamburg (6.3), 07.04.2017

welches ich mit 18. … Se3 spielend ablehnte. Nach 19. Lxe3 Txe3 20. cxd6 Tae8 fühlte ich mich in der Stellung wohl. Bei 20. Sf4 wäre der Stellungsvorteil nicht ganz so deutlich gewesen. Der Bauer d4 ist und bleibt aber des Weißen Schwäche. 0:1 im 37. Zug.

Somit stand es 2:2 und die restlichen Partien gingen nach allerseits überstandener Zeitkontrolle in die Verlängerung. Wie sah es aus?

Andres am ersten Brett hatte deutlich mehr Zeit und eine zu diesem Zeitpunkt scheinbar ausgeglichene Stellung. Auch Jörg am zweiten Brett hatte „mehr Zeit und Bauer“. Im 39. Zug konnte er, sicherlich auch durch die Zeitnot seines Gegners bedingt, eine Qualität gewinnen und wenige Züge später sogar eine ganze Figur. Somit gingen wir mit 3:2 in Führung.

Uwe hatte irgendwann, irgendwo einen Läufer eingestellt und kämpfte mit der schlechteren Zeit und materiellem Nachteil einen sehr schweren Kampf.

Unser zweiter Michael an Brett 6 ließ nach der ersten Zeitkontrolle erst einmal die Uhr laufen und erkundigte sich an den anderen Brettern zum Spielstand und entschied offenbar dann nach längerem vorherigen Lavieren zum Angriff überzugehen.

Wadle, Michael (1726-44) – Biebinger, Eva (1606-93)
GER - chT HH Bezirksliga C Hamburg (6.6), 07.04.2017

Schwarz zog hier 51. … Df8 und nach 52. g4 kippt die Stellung zugunsten des Weißen. Die Drohungen auf der Diagonalen d3-h7 und der h-Linie sind nicht mehr zu beherrschen. Es folgte 52. … fxg4 53. Lxg6 gxh3 54. Txh3 Th6 55. f5 h5 56. Dg4 und 1:0 im 59. Zug.

Damit war ein Mannschaftspunkt sicher und Andres hatte inzwischen einen Plan gefasst und setzte diesen gegen seinen stark unter Zeitdruck stehendem Gegenüber um. Dabei erfuhr er ungewollte Unterstützung.

Knauer, Frank (1774-89) – Peschke, Andres (1866-13)
GER - chT HH Bezirksliga C Hamburg (6.1), 07.04.2017

Andres hatte zuvor den ersten Turm bereits über d5 und e5 nach e3 in die weiße Stellung manövriert und dort abgetauscht. Offenbar hatte er Gleiches mit dem zweiten Turm vor, den er unmittelbar zuvor über e8 nach d8 zog. Hier geschah 52. Lg2 und Weiß nahm sich alle Chancen. Nach 52. Kf3 bleibt die Stellung im Gleichgewicht und Schwarz soll doch sehen, wie er das gewinnen will. So aber folgte 52. … Td5 53. Kf3 Te5 54. Kf2 Te3 und Weiß verlor einen Bauern (folgend den Bb3). 0:1 im 78. Zug.

Uwe versuchte dann noch etwas, musste aber feststellen, dass es mit einer Figur und Zeit weniger nicht viel Spaß machte und verlor nach langen fünf Stunden.

Das war eine reife Leistung, die durch unbändigen Willen zum Sieg ermöglich wurde. Da staunten selbst unsere Oberligaspieler, die nach dem Training bei Jonathan noch vorbeischauten und sich mit uns über die beiden Mannschaftspunkte gemeinsam freuen konnten.

Wir haben nun wieder eine längere Pause bis zum 04.05.2017 und dort geht es gegen die starke Truppe von Diogenes, die nun wohl doch wieder ihren starken Jungs an den ersten Brettern einsetzt. Wir werden sehen, was geht. In jedem Falle sieht es für einen möglichen Klassenerhalt nach diesem Sieg deutlich und erfreulich besser aus.

Stephan Barz (08.04.2017)

 



Ergebnis:

 
  SK Marmstorf III 5-3 St.Pauli VI
1 22 Andres Peschke 1-0 Knauer,Frank 1782 - 88 51
2 23 Jörg Thies 1-0 Seehagen,Jan 1758 - 49 52
3 25 Stephan Barz 1-0 Finkhäuser,Jens 1681 - 78 53
4 26 Uwe Grove 0-1 Hoffmann,Daniel 1663 - 29 54
5 29 Manfred Grove ½-½ Kamm,Karsten 1644 - 38 55
6 30 Michael Wadle 1-0 Biebinger, Eva  1612 - 92 56
7 35 Michael Peschke 0-1 Pätsch,Frank 1523 - 66 59
8 36 Winfried Rammé ½-½ Gutknecht,Jörg 1514 - 25 60




Ergebnisdienst

5.Runde

eine Runde zurück

zurück

zurück

7.Runde

eine Runde weiter

Tabelle

Einzelstatistik

 

Zum Seitenanfang
© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events