E-Mail Sitemap
 


 


 

Kreisliga C 2008
Hamburger SK 19 -
SK Marmstorf 4 5:3
Freitag, den 25.04.08
Spielort:
HSK-Schachzentrum

Knappe Niederlage gegen HSK 19

Die erste Niederlage dieser Saison für unsere Vierte bleibt hoffentlich auch die Letzte. Der knappe Ausgang des Kampfes und die bis dato sechs vorangegangenen Siege lassen eigentlich auch keinem anderen Schluss zu. Aber noch stehen zwei Kämpfe aus. Doch zunächst zum Kampf bei HSK 19.

Wieder gelang es uns nicht in der Formation der ersten Acht aufzulaufen. Leider musste Kristin berufsbedingt absagen, was sie jedoch nicht davon abhielt später als Fan den Kampf zu verfolgen. Ein zweiter Marmstorfer Fan fand sich mit Holger H. ein. Ich denke, beide haben einen spannenden Kampf gesehen.

Zunächst tat sich in den knapp ersten drei Stunden nichts Zählbares auf den Brettern. Das Fazit nach etwa 2,5 Stunden war recht ausgeglichen. Hatten wir hier und das ein paar Vorteile, so sah es anderswo ein wenig schlechter aus. Ich hätte zu diesem Zeitpunkt auf ein Unentschieden getippt.

Sebastian konnte an Brett 1 überzeugend seinen Springer in der Stellung seines Gegners implantieren, was ihn dann auch materiell begünstigte. Dann setzte er überzeugend fort und gewann verdient seine Partie zum 1:0. Damit war nicht unbedingt zu rechnen und daher erfreute dies sehr.

Uwes Gegner kam gut 40 Minuten zu spät, was ihn aber nicht davon abhielt eine für Uwe unübersichtliche Eröffnung auf das Brett zu bringen und frühzeitig eine Mehrfigur gegen zwei Bauern zu gewinnen. Aber es war nicht nur das Material, was Uwe fehlte, sondern auch eine aktive Stellung. Uwe musste sich verteidigen und verlor am Ende seine erste Partie in dieser Saison. Hier muss ich anmerken, dass Uwes Gegenüber mit einer weißen Weste seine 100%-Ausbeute fortsetzen konnte.

Dann bekam Bernd „sein Remis“. Häufig von ihm angeboten und immer wieder charmant von seiner Gegnerin zurück gewiesen, war sie es nachher, die Remis anbot. Bernd sah sich zwar einem Angriff ausgesetzt, hatte jedoch dann einen Mehrbauern und ließ sich nicht hinters Licht führen.

Was sich zu meiner rechten Seite bei Gerhard abspielte, kann ich nur so beschreiben: Gerhard zieht zügig und sein Gegner verfällt bei vollem Brett in Grübeleien, die dazu führten, dass Gerhard nach etwas über drei Stunden auf Zeit gewann. Zu diesem Zeitpunkt stand Gerhard aber auch schon gut, wenngleich er seinen Vorteil auch erst einmal zum Sieg hätte verwerten müssen.

Wir führten also mit 2,5:1,5 und der Blick auf die Bretter verhieß mehr Punkte als am Ende tatsächlich heraus sprangen.

Sabine hatte einen Bauern mehr, Lutz stand ebenso solide wie Claus bei ausgeglichenem Material und ich selbst konnte zu diesem Zeitpunkt nicht damit rechnen die Partie zu verlieren.

Irgendwann stellte dann ich und dann Claus einen Bauern ein und zur meiner linken Seite wurde das Brett plötzlich leer. Mir war zunächst gar nicht aufgefallen, dass Sabine verloren hatte, weil sie offenbar die Dame gegeben hatte. Dabei befand sie sich bis dahin eher auf dem Gewinnweg als auf der Verliererstraße.

Claus hatte im Doppelturmendspiel mit je einer Leichtfigur die Partie bis dahin forsch angelegt und es gefiel mir dort ab und zu hinzusehen. Aber leider verlor Claus zunächst einen Bauern und dann die Stellung. Das war schade und zugleich die Führung für den HSK.

Bei 2,5:3,5 hatte ich bereits bei zunächst guter Eröffnung mit Schwarz und ausgeglichener Stellung durch eine Unachtsamkeit einen Bauern weniger. Das hätte vielleicht immer noch zum Remis gereicht, wenn ich mich passiv und nicht aktiv verteidigt hätte. Aber bei dem Spielstand musste ich versuchen aus meiner eigens geschaffenen Passivität wieder heraus zu kommen. Dies misslang mir jedoch gründlich, so dass ich eine bis zum 19. Zug ausgeglichene Stellung schnell verlor.

Lutz brauchte dann nicht mehr kämpfen, es waren dann ja keine Mannschaftspunkte mehr zu holen. Bis dahin verlief die Partie für den Zuschauer unspektakulär, aber die beiden Betroffenen werden es anderes empfunden haben.

Der netten Mannschaft von HSK 19 sei dieser Heimsieg gegönnt. Sie haben sich diesen – in Bestbesetzung angetreten – verdient und es ist zu hoffen, dass am Ende der Saison diese beiden Mannschaften den Weg in die Bezirksliga finden.

 

In der Zusammenfassung:

HSK 19 - SK Marmstorf 4 5 : 3

Jami (1772)

-

Sebastian

0 : 1

Albers (1889)

-

Uwe

1 : 0

Siatas (1800)

-

Lutz

½ : ½

Weschkalnies (1575)

-

Claus

1 : 0

Hoffmann (1571)

-

Gerhard

0 : 1

Altenburg (1587)

-

Stephan

1 : 0

Juergens (1467)

-

Sabine

1 : 0

Stephan, K. (1443)

-

Bernd

½ : ½

Die 1,5 Punkte an den ersten vier Brettern waren in etwa die Erwartung, während die 1,5 Punkte an den unteren Brettern schon hinter den Erwartungen zurück blieben.

Sei es drum, wir haben noch zwei Kämpfe in denen wir zeigen müssen, dass wir auch eine Niederlage wegstecken können.

 

Stephan Barz (26.04.2008)

 


 

Ergebnisdienst

6.Runde

zurück

8.Runde

 

Tabelle

 

Einzelstatistik

 

Zum Seitenanfang

© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events
Letzte Aktualisierung: