Landesliga 2010/2011

FC St. Pauli 2 - SK Marmstorf 1

Sonntag, 06.02.2011


 

Schon der zweite Sieg in 2011!

 

Vor zwei Runden noch Tabellenletzter, haben wir nun nach dem zweiten Sieg in Folge bereits drei Mannschaftspunkte Vorsprung auf die mutmaßlich zwei Abstiegsplätze! Dass wir gegen St. Pauli II punkten sollten, war mir vor dem Wettkampf klar, denn gegen unsere beiden nächsten Gegner Union und Königsspringer war in den letzten Jahren fast nie etwas zu holen und wie im Vorjahr bis zur letzten Partie um den Klassenerhalt zu zittern, wollte ich auch nicht schon wieder. Andererseits hatte sich St. Pauli II mit Unentschieden gegen die Schachfreunde und St. Pauli I vor dem Wettkampf einigen Respekt (und wohl auch die Teilnahme an der Landesliga 2011/12) verdient, so dass wir gewarnt waren.


Gespielt wurde anders als gegen die erste Mannschaft nicht in den Gängen der Umkleide am Millerntor, sondern im Schmidt's Theater; vermutlich eine Verbindung, die noch auf den Ex-Präsidenten zurückgeht. Eine knappe Woche vor dem Wettkampf entschied man sich für diesen Umzug, weil die Anhänger der lokalen Fußballauswahl im heimischen Stadion das Duell gegen den größeren Nachbarn verfolgen wollten. (Uns hätte es ja nicht wirklich etwas ausgemacht, trotzdem dort zu spielen, denn eine gewisse Grundlautstärke beflügelt uns ja eher, wie der letzte Wettkampf zeigt...) Im Nachhinein stellte sich heraus, dass diejenigen, die am Millerntor auf die Leinwand starren wollten, nur in die Röhre guckten, weil ihr Spiel baden gegangen war, aber da war für uns der Ball schon in den Brunnen gefallen und der neue Spielort festgelegt.


Als ich morgens gefragt wurde, wie wir denn gewinnen wollten, entwickelte ich den Masterplan, dass Tobi und Christoph ihre Weißpartien gewinnen (die waren zuletzt beide in guter Form), wir nur am achten Brett verlieren würden (denn der Ersatz von St. Pauli II ist überdurchschnittlich stark) und den Rest remis spielen. Erwartungsgemäß war Holger nach eineinhalb Stunden der Erste, der die Vorgabe umgesetzt hatte. Bei Matze deutete sich wenig später an, dass ich auch an diesem Brett mit meiner Einschätzung richtig liegen würde, als er in gedrückter Stellung eine Figur hergeben musste. Die Siege, die ja ebenfalls zum Plan gehörten, waren dagegen weniger deutlich abzusehen; am ehesten zeichnete sich bei Tobi und mir ein gewisser Vorteil ab. Bevor ich an meinem eigenen Brett erst den Vorteil vergab und dann in die übliche Zeitnot abtauchte, gab ich also noch allen, die mich fragten (Tobi und Jens) mit, dass sie möglichst nicht remis spielen sollten. Nach der Zeitkontrolle schaute ich über die mittlerweile weitgehend verwaisten Bretter meiner Mitspieler und stellte fest, dass Rainer, Jens, Jan Hendrik und Tobi die Punkte geteilt hatten, während am achten Brett allein Matzes König in der Mitte des Brettes stand. Ich hatte zwar noch mitbekommen, dass Matze für die Figur ein paar Bauern einsammeln konnte, aber wie er die Partie gewinnen konnte, weiß ich trotzdem nicht. Mit diesem überraschenden Sieg war der Wettkampf praktisch entschieden, weil Christoph und ich uns in deutlich besseren Endspielen befanden. Während ich noch überlegte, ob wir zwei Remisen anbieten sollten, um den Mannschaftssieg zu sichern, setzte Christoph zu einem Mattangriff an, den der Gegner nur mit allzu großen materiellen Zugeständnissen parieren konnte. Christoph baute damit seine Saisonbilanz auf 4,5 aus 5 aus! Mit 4,5 Punkten im Rücken konnte ich dann natürlich beruhigt weiter spielen und mein eigenes Turmendspiel kurz vor der abschließenden Zeitkontrolle ebenfalls zum Sieg führen.

Ein paar Anmerkungen noch für die Freunde der Statistik:
Das 5,5:2,5 war der höchste Sieg unserer ersten Mannschaft seit dem 16.10.2008 (damals gewannen wir mit dem gleichen Ergebnis gegen den SKJE).
Einen Wettkampf ohne Partieverlust hatten wir zuletzt am 4.11.2007 (5:3 gegen HSK IV).
Holger hat nun seit genau neun Spielzeiten, also seit der siebten Runde der HMM 2002, ohne Pause unser Spitzenbrett besetzt (und in diesen 81 Partien wahrscheinlich ungefähr so viele Züge gemacht, wie ich in einer Saison ;-)
 

FC St Pauli II   2½-5½ SK Marmstorf    
21 Hedayat-Nassa ½ : ½ Hebbinghaus,H  1
22 Kluth,Carsten 0 : 1 Hawellek,Jero  2
23 Bathke,Joerg  ½ : ½ Mueller,Tobia  3
24 Wennmann,Thor ½ : ½ Mueller,Jan H  4
26 Martin-Sommer 0 : 1 Ramme,Christo  5
27 Ziller,Christ ½ : ½ Diekmann,Jens  7
28 Kessler,Bernd ½ : ½ Schmidt-Braun  8
30 Schuetze,Wolf 0 : 1 Peschke,Matth 11
 
     (Jeronimo Hawellek, 08.02.2011)

 


Ergebnisdienst

5.Runde

zurück

7.Runde

Tabelle

Einzelstatistik

 

Zum Seitenanfang
 
© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events