HMM 2001
HSK 16 - Marmstorf 2  4:4
Freitag, den 04.05.2001
HSK-Schachzentrum, Schellingstr. 41

Spielbericht - Glück oder Unvermögen ?

Das 4:4 gegen HSK 16 steht einfach so im Raum. Bis jetzt weiß ich nicht, ob Glück oder Unvermögen zu diesem Ergebnis führte. Fakt ist, dass wir rein rechnerisch damit noch nicht aufgestiegen sind.

Vor dem Spiel Lurup - Fischbek 3 (11.05.) sieht es für die Erstplatzierten so aus:

1. SK Marmstorf 2 7 38,5 : 17,5 12: 2
2. Wedel 2 7 31,5 : 24,5 13: 3
3. HSK 16 7 30,5 : 25,5 9: 5
4. Lurup 6 28 : 20 8: 4
5. TV Fischbek 3 6 25 : 23 7: 5

Mit einem Sieg gegen ETSV Altona 3 in der letzten Runde haben wir es in der Hand den Gruppensieg zu besiegeln. Über alles andere wollen wir nicht diskutieren.

Doch zurück zum Kampf gegen den HSK.

Zuvor war noch unklar, ob Björn in der ersten Mannschaft spielen sollte oder ob er doch für die Zweite starten konnte. Bodo, der kurzfristig bereit war einzuspringen, erhielt von mir am Freitag Mittag wieder eine Ausladung, da die erste nun doch nur mit einem Ersatzspieler (Doc Spring) auskommen konnte. Damit traten wir in guter Besetzung beim HSK an.

Nach etwa 2,5 Stunden lagen wir jedoch mit 0:2 zurück. Das ist uns in dieser Saison noch nie passiert und wir konnten das Gespenst der drohenden Niederlage einfach nicht vertreiben. Wolfgang hatte an Brett 8 einen schweren Stand. Sein Gegner hatte in der Kreisliga an Brett 8 bislang alles gewonnen und setzte diese Bilanz auch gegen Wolfgang fort. Frühzeitig schlug es bei Wolfgang auf f7 ein und von diesem Einschlag konnte er sich nicht mehr erholen.

An Brett 1 kämpfte Claus gegen einen alten Rivalen aus der Landesliga. Wie es passierte, habe ich nicht gesehen, aber das Claus bald eine Qualität und einen Bauern weniger hatte, blieb nicht verborgen. Seine Aufgabe war gegen seinen starken Gegner allerdings nicht ganz unerwartet, ebenso wie die Niederlage von Wolfgang.

Diese beiden Niederlagen musste man einkalkulieren, wenn auch nicht so schnell. Wie sah es jedoch an den anderen Brettern aus ?

An Brett 2 stand Peter überhaupt nicht gut. An 3 hatte Christoph das Geschehen fest im Griff und spielte auf Angriff und Sieg. An 4 schob Björn seine Figuren umher und wartete wohl auf den Fehler seines Gegners. An 5 fiel mir nicht viel ein, bis meinem Gegner einfiel mir eine Qualität zu geben. An 6 sah es so aus, dass Gerhard grausam stand und an 7 zeigte Michael in seinem Debüt in der Zweiten eine solide Partie mit anfangs einem und dann zwei Mehrbauern. Wenn man das so durchzählte, dann kam man bestenfalls auf 3,5 Punkte für uns.

Michael gewann seine Partie überzeugend. Er steuerte unbeirrt auf das Matt zu und einen Zug davor gab sein Gegner auch auf. Sehr stark !

Peter kramte seine Fähigkeiten als großer Mogul heraus und bemogelte seinen zu optimistisch spielenden Gegner in einer Remisstellung. Diese 1 tat uns sehr gut, da sie zum Ausgleich führte. Gerhard ließ sich durch den Druck seines Gegners in keiner Art und Weise beeindrucken, spielte seine Bauern zügig nach vorne und unter Mithilfe seines Gegenübers gewann er zunächst eine Figur und dann die Partie. Zwischenzeitlich sah es eher nach Matt bei ihm selbst aus.

Björn grüßte den Chef, was in dieser Saison selten vorkam, aber wenn beiden Seiten nicht viel einfällt, dann ist das wohl ein logisches Ergebnis. Somit stand es nun plötzlich 3,5:2,5 und Christoph hatte Qualität und Bauer mehr und ich eine Qualität, was sollte noch schief gehen?

Aus welchen gründen auch immer, ich ging zu Christoph und fragte, ob wir nicht an beiden Brettern Remis anbieten sollten, weil wir beide besser standen und unsere Gegner das mit Sicherheit angenommen hätten. Leider vergaß ich Christoph mitzuteilen, wie es stand, weil ich einfach davon ausging, dass er mein Angebot verstehen würde, wenn nur noch zwei Leute spielen. Christoph wollte gewinnen, das war okay, denn eigentlich wollte ich das ja auch, aber irgendeine Vorahnung trieb mich zu dieser Offerte, die eigentlich Unsinn war, denn wir hatten zwei gewonnene Stellungen auf den Brettern.

Mir fiel und fiel nichts ein. Ich konnte meine Qualität einfach nicht verwerten und als ich im 41. Zug nach der Zeitkontrolle lange überlegte dann aber doch die bessere Fortsetzung verwarf, sogar einen Bauern einstellte und mich plötzlich großen Problemen gegenüber sah, bot ich meinen Gegner mit schlechterer Zeit und auch noch schlechterer Stellung Remis an und war freudig überrascht, dass dieser sofort annahm.

Christoph hatte sich nur noch wenig Zeit übergelassen. Überdies stellte er seinen Läufer ein und blitzte dann erst einen und dann einen zweiten Bauern weg, ehe er völlig frustriert aufgab. Das war sicherlich ein besch.... Abend, Christoph, aber lass Dir deswegen nicht den Spaß nehmen. Was meinst, was anderen Leuten in diesem Club schon alles passiert ist !!!

Aus der Schilderung dürfte hervorgehen, dass Niederlage und Sieg dicht beieinander lagen und das 4:4 somit fast schon gerecht erscheint.

Wie bereits im letzten Jahr ist der vorletzte Spieltag für uns eine immense Gefahr alles zu verspielen. Nun werden wir eben gegen ETSV Altona am 18.05.2001 den Aufstieg perfekt machen müssen. Ist vielleicht auch besser, denn da spielen wir zu Hause, da kann man das besser feiern !

(Stephan Barz, 05.05.2001)


Aufstellung
(DW-Zahlen in Klammern) 

151 Rühr, Wilfried (1943-52)
152 Fack, Andre (1810-16)
153 Krupa, Sebastian (1682-8)
154 Quibael, Ricardo (1554-8)
155 Haak, Werner (1396-7)
156 Frackowiak, Stanislaw (1277-7)
157 Reinhardt, Karl-Heinz (1307-4)
158 Powazka, Henryk (ohne)
159 Rozalla, Arno (1700-65)

       

 


So erging es der Zweiten gegen Mannschaften vom Hamburger SK 

 

2000

Kreisliga C

Hamburger SK 14

4,5

3,5

1999

Bezirksliga D

Hamburger SK 11

2,5

5,5

1998

Bezirksliga D

Hamburger SK 11

3,5

4,5

1997

Bezirksliga C

Hamburger SK 9

3

5

1996

Kreisliga D

Hamburger SK 12

4,5

3,5

1993

1. Kreisklasse C

Hamburger SK 14

1

7

1990

Bezirksliga A

Hamburger SK 6

2

6

1989

Bezirksliga C

Hamburger SK 8

2,5

5,5

1988

Bezirksliga C

Hamburger SK 8

2

6

1983

Klasse B-A

HSK im HSV 9

5

3

1980

Klasse D-D

Hamburger SK 9

3

5

1979

Klasse D-D

Hamburger SK 9

6

2

 


Ergebnisdienst und Tabelle

7. Runde

zurück

9. Runde

Einzelstatistik