HMM HMM16 1. Mannschaft 2.Mannschaft 3. Mannschaft

 

 

Kreisliga A 2016

SKJE V - SK Marmstorf III 3:5

 

Tabellenspitze (vorerst) zurück erobert!

Das Wichtigste vorweg: Zwei Mannschaftspunkte wurden mit nach Marmstorf genommen. Der Weg dorthin schien zunächst unaufhaltsam und am Ende ließen wir doch mindestens einen Brettpunkt liegen. Dennoch haben wir für eine Woche wieder die Tabellenführung inne, denn die beiden HSK-Mannschaften spielen erst am 22.04.2016.

Nach bereits 2:20 Stunden gingen wir in Führung, zur Abwechslung mal nicht an den hinteren Brettern, sondern ganz vorne. Das war aufgrund des doch nicht unerheblichen DWZ-Unterschieds nicht zu erwarten. In dieser Stellung fiel die Entscheidung:

Barz, Stephan (1638-63) - Bergfeld, Peter (1865-37)
GER - chT HH Kreisliga A Hamburg (6.1), 15.04.2016

Stephan

Hier entschloss ich mich nach etwa 30 Minuten Bedenkzeit zu 12. e5 und wählte damit die unkalkulierbarste Fortsetzung, denn die Stellungsbewertung am Brett war höchst unklar. Schwarz wählte die Fortsetzung 12 … Sb4 und spätestens nach 13. Kd2 ist offenkundig geworden, dass Weiß das Brett in Flammen sehen will.

Nach 13. … a6 14. Sc3 d5(?) konnte ich mit 15. Ta4 einen Bauern gewinnen. Begünstigend war später auch noch die Versammlung der nicht entwickelten schwarzen Figuren am Königsflügel.

Dann erhöhte Manfred am achten Brett und siegte für die Dritte zum vierten Mal in Folge. Das war nur zehn Minuten später. Manfreds Gegner musste schmerzvoll erfahren, dass manche Schachregeln grausam sein können:

Robaszkiewicz, Marc  (1358-24)  – Grove, Manfred (1406-47)
GER – chT HH Kreisliga A Hamburg (6.8), 15.04.2016

Manfred

Hier zog Weiß 19. g4 und rieb sich verwundert nach 19: … fxg3 e.p. 20. Txg3 Df4+ die Augen!

Und es ging im Zehn-Minuten-Takt mit Entscheidungen weiter. Michael ließ seinem jungen Gegner wenig Chancen. Bereits frühzeitig eroberte er in einer undurchsichtigen Abtauschvariante eine Qualität. Mit dieser im Gepäck steuerte Michael dann auf der Siegerstraße weiter und sicherte sich einen vollen Punkt in seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Glückwunsch!

Danach bot Bodo (wiederum zehn Minuten später) Remis an, so dass wir nach noch nicht einmal drei Stunden Spielzeit bereits mit 3,5:0,5 führten. Es sah also naach einer recht deutlichen Angelegenheit aus und das war es zu diesem Zeitpunkt auch.

Es dauerte eine weitere halbe Stunde, ehe Uwe das Remis zum ersten Mannschaftspunkt einstrich. Uwe wählte in der Eröffnung ein Scheinopfer und geriet in der Folge in die Passivität. Die Stellung war dabei aber stets ausgeglichen, nur hatte Uwes Gegner mehr Raum. Sein Gegenüber fand aber zum Gewinn keinen Ansatz und so mündete die Partie in das Remis.

Kurz vor der vierten Stunde dann die Entscheidung zu unseren Gunsten: Kolja hatte bereits einen Bauern gewonnen und ließ sich am Ende die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Dabei hätte auch noch etwas „schief gehen“ können:

Fahs, Daniel  (1576-18)  – Redlich, Kolja (1547-14)
GER – chT HH Kreisliga A Hamburg (6.4), 15.04.2016

Kolja

Kolja entschied sich hier (kurz vor der Zeitkontrolle mit noch etwa 11 Minuten auf der Uhr) für 40. … Tc3. Weiß (dann wieder ohne Zeitdruck) war freundlich und antwortete 41. Td1. Was hätte Kolja auf 41. Lb2 entgegnet?

Markus hatte eigentlich immer ein ausgeglichenes Spiel auf dem Brett. Mit seinem Springer wollte er dann einen Bauern gewinnen, was von der Idee her gar nicht schlecht war. Allerdings hätte er sich den Gegenangriff auf dem Damenflügel besser angesehen. Vielleicht hätte er dann eine bessere Antwort parat gehabt.

 

Eschweiler, Markus  (1649-54)  – Neumann, Oskar (1599-23)
GER – chT HH Kreisliga A Hamburg (6.3), 15.04.2016

Markus

Schwarz zog hier 32. … a4 und hatte eine klare Absicht.

33. bxa4 b4 und nun folgte das zu optimistische 34. Sxg7. Schwarz antwortete Lxa2 und der b-Bauer fand seinen Weg zu Grundreihe und wurde gegen den Springer getauscht. Möglicherweise steht Weiß nach 34. Sf4 sogar minimal besser dar. Jedenfalls besser als in der Partie.

Gerhard ging über die volle Distanz und das ist nicht nur für ihn anstrengend. Materiell hatte Gerhard erhebliche Vorteile und den Kiebitzen war natürlich klar, wer hier gewinnen würde. Aber Gerhards Gegner stellte immer wieder neue, unangenehme und fordernde Drohungen auf und war auch nicht zimperlich mit dem Material. Zwischenzeitlich meine ich (unter Missachtung aller gegnerischen Drohungen) den Gewinn für Gerhard gesehen zu haben. Gegen Ende hin war in jedem Falle eine Zugwiederholung zum Remis drin. Aber wenn man zwei Türme gegen einen Läufer hat, dann will man verständlicherweise mehr. Leider führte dies zum (unfreiwilligen) Tausch der Gerhardschen Dame gegen den Läufer, so dass plötzlich Dame und 3 Bauern gegen 2 Türme auf dem Brett waren. Immer noch eine schwierig zu spielende Stellung und dann zu so später Stunde. Obgleich Gerhard noch einen Bauern gewinnen konnte und sich nach vorne verteidigte, reichte am Ende die Zeit nicht mehr. Eine sicherlich bittere, vor allem aber sehr anstrengende Partie für Gerhard.

Nun warten wir die Ergebnisse der beiden HSK-Mannschaften ab und werden dann in zwei Wochen zu Hause mit Diogenes 4 noch eine Mannschaft ins Haus bekommen, die nicht zu unterschätzen ist. Aber vielleicht haben wir ja auch noch Überraschungen parat!

Stephan Barz, 16.04.2016

 

Ergebnis:

 

     SKJE 5  3 - 5 Marmstorf 3
1 41 Bergfeld,Peter 0 - 1 Barz,Stephan 24
2 42 Markovic,Daniel ½ - ½ Grove,Uwe 25
3 44 Neumann,Oskar 1 - 0 Eschweiler,Markus 26
4 46 Fahs,Daniel 0 - 1 Redlich,Kolja 27
5 48  Ryll,Alex 1 - 0 Dahle,Gerhard 29
6 68 Hermes,Simon ½ - ½ Müller,Bodo 30
7 70 Liebert,Marcel 0- 1 Peschke,Michael 31
8 91 Robaszkiewicz,Marc 0-1 Grove,Manfred 32


Ergebnisdienst

5.Runde

eine Rundezurück

zurück

zurück

7.Runde

eine Runde weiter

Tabelle

Einzelstatistik

 

Zum Seitenanfang
© SK Marmstorf News - Info - HMM - Archiv - Galerie - Forum - Brokdorf - Links - Events